Sandra Waldermann-Scherhak

Sandra Waldermann-Scherhak

Geboren 1975, verheiratet, 1 Kind

Qualifikationen:
Staatliche Anerkennung zur Heilpraktikerin Psychotherapie
Systemische Aufstellungsarbeit / Familientherapie
wingwave®-Coaching
Achtsamkeitspraxislehrerin nach Thich Nhat Hanh
Hypnotiseurin
Ausbildung zur Hospiz/Sterbebegleiterin
AD(H)S-Therapie
Anti-Aggressionstrainerin für Kinder- u. Jugendliche
Quantenheilung - Matrix Energetics
Energiearbeit 'Reiki nach Dr. Mikao Usui'

Meine Philosophie:
Niemand ist dem Leben, seinem Schicksal oder einer Krankheit ausgeliefert. Heilung ist ein Prozess, der aktiv vom Mensch selbst bewirkt werden kann. Meine Arbeit umfasst daher die ganzheitliche Harmonisierung von Körper, Geist und Seele. Ziel meiner Arbeit ist, es den Menschen genau dort abzuholen wo er gerade ist und ihn zu begleiten, damit er seinen eigenen Platz im Leben wieder einnehmen kann.

Das liebe ich...
Songs: The Power of love (FgtH), Die fabelhafte Welt der Amelie (Soundtrack) - Yann Tiersen
Bücher: Die Mönche und ich, Die Kuh die weinte
Film: Die fabelhafte Welt der Amelie, Hinter dem Horizont, Big Fish
Zitat: Es nützt nichts, nur ein guter Mensch zu sein, wenn man nichts tut! (Buddha)
Ort: Zuhause, bei der Familie, mit meinen Tieren, im Wald, am Meer, auf Fuerteventura
Essen: vegetarisch und am liebsten gemeinsam mit anderen
Beschäftigung: in der Natur und mit Tieren sein, meditieren, singen, Bücher lesen und schreiben

Warum ich Achtsamkeit lebe und lehre:
Mein erster und wichtigster Achtsamkeitslehrer war und ist mein Pferd Smoky, denn durch ihn bzw. mit ihm, durfte ich lernen „Achtsam zu sein“. Daher sind Pferde für mich die wohl authentischsten Achtsamkeitslehrer die es gibt, denn sie leben ausschließlich im „Hier und Jetzt“ - Vergangenheit und Zukunft spielen keine wesentliche Rolle. Wenn wir mit dem Pferd zusammen sind, können wir lang anhaltende Momente der Gegenwart erleben. Mit ihnen zusammen können wir Abstand nehmen von Hast, Eile und vom des Stress des Tages. Bei ihnen und mit ihnen können wir unseren Geist von Ablenkungen befreien, Alltagsgedanken loslassen und unser Herz öffnen. Da Pferde uns alle unsere bewussten wie auch unbewussten Emotionen spiegeln, vermögen wir im gegenwärtigen Moment wahrzunehmen, wer wir wirklich sind und was gerade in uns ist.

Das die Pferde mich seit Jahren schon der Achtsamkeit näher gebracht haben, ist mir erst während meiner Ausbildung zur Achtsamkeitspraxislehrerin wirklich bewusst geworden. Ich habe im Laufe der Jahre nun schon zahlreiche Methoden kennengelernt und die Achtsamkeit ist für mich eben keine Methode oder ein Konzept das es anzuwenden gilt. Die Praxis der Achtsamkeit ist noch weitaus mehr – es ist eine ganz besondere Haltung dem Leben gegenüber. Sie beginnt morgens beim aufstehen und endet beim Schlafengehen. Das Leben bietet uns jeden Tag die Chance und der Alltag offenbart uns Übungsfelder die eigene Achtsamkeit zu erwecken und zu leben. Und das wunderbare ist, es ist "einfach".

Meine Absicht und mein Herzenswunsch ist, Menschen das „Wunder der Achtsamkeit“ und die „Wichtigkeit der Herzensbildung“ näher zu bringen. Dabei möchte ich Interesse und Neugier erwecken, Ideen und Anregungen geben und mögliche Wege aufzeigen, wie man beides miteinander verbinden, auf ganz einfache und natürliche Weise, im Alltag erlebbar machen kann. In meiner Arbeit, in Kursen und Seminaren möchte ich zeigen, und vor allen Dingen jeden selbst spüren und wahrnehmen lassen, was Achtsamkeit und Herzöffnung bedeutet - und erfahrbar machen, was sie positives im Leben bewirken können.